Segel knattern, Wellen peitschen und Sturm fegt über das Sachsenland – beim Pfadfinder-Sommerlager auf Schloss Gersdorf kämpften die vier Hansehäuser Nowgorod, London, Brügge und Hamburg erbittert um die Vorherrschaft über die Ostsee! Am Ende schafften sie es trotz Störtebeker, Gödeke Michels, Likedeeler-Piraten und dänischen Kalmaren sich in Lübeck zu behaupten.

Hinter dieser Spielgeschichte verbergen sich 130 sächsische Pfadfinder aus den Verbänden BdP und VCP, die vom 9.-13. Juli ein vielfältiges Programm mit Workshops, Geländespielen, Lagerfeuer und mehr erleben durften. Dabei lebten sie in einem selbstgebauten Zeltlager in dem es u.a. eine Kogge, das Holstentor, ein Katapult sowie mehrere Pinten gab und verkleideten sich im Stil historischer Persönlichkeiten aus dem Spätmittelalter.

„Es war cool, daß die Kinder und Jugendlichen so gut zusammengearbeitet haben um die Feinde der Hanse zu besiegen“ so der 11jährige Emil vom Stamm Roter Fuchs aus Lommatzsch. Und der 15jährige Tobias vom Stamm Ancalagon aus Taucha ergänzt: „Neben der Nachtwanderung und den Singerunden hat mir besonders gefallen, daß man Freundschaften mit Pfadfindern aus anderen Stämmen schließen konnte“.

Finanziell unterstützt wurde das Lager durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

Hugo-Alexander Frohn

 

Das Friedenslicht aus Bethlehem erreichte am Sonntag den 12.12.2022 Dresden. Nach einer ca. 3.000 km langen Reise wurde das kleine Licht um 14:00 Uhr unter dem Motto „Frieden beginnt mit dir“ in der Trinitatiskirche verteilt.

„Dieses Jahr feiern wir nun schon zum dritten Mal die Aussendung des Friedenslichtes an der neuen Jugendkirche in der Johannstadt. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie ein kleines Licht so viel verändern kann.“, so Jugendkirchenpfarrer Tobias Funke.

Ganz im Zeichen des Friedens kam die Kollekte, in Höhe von insgesamt 599 Euro, in diesem Jahr der Dresdener Hilfsorganisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. zugute. Mit dem Geld will arche noVa vom Krieg betroffene Menschen in der Ostukraine unterstützten. So wird durch das Friedenslicht vielleicht auch ein kleines Licht der Hoffnung in den Herzen der Ukrainerinnen und Ukrainer entzündet.

Im Anschluss der Aussendungsfeier erwartete die Besucher ein gemütlicher Ausklang auf dem „Friedenslicht-Markt“. Hier gab es Waffeln und gebrannte Mandeln vom VCP Pilgrim, geröstete Esskastanien vom VCP Heiliger Born, Popcorn vom VCP Rotfuchs, Stockbrot und Tee von der DPSG Drachentöter sowie Bratwürsten und Glühwein von der Johanniter-Jugend. Ein Rettungswagen der Johanniter und der „Wünschewagen“ der Malteser informierte über deren Arbeit. In der Jurte des VCP wurde gesungen und es konnte leckeres Stockbrot vom BdP Goldener Reiter zubereitet und gegessen werden. Außerdem veranstaltete die DPSG Drachentöter eine Friedenslicht Rallye.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet.